• 22 /
    28°C
    ,
    20. Jul 2019
Rathaus und Rathausvorplatz von oben
Neue Gemeindeschwesterplus in der Stadt Kaiserslautern

Beigeordneter Färber führt Nicole Beitelstein ins Amt ein

Kaiserslautern, 13.06.2019

Nicole Beitelstein ist die neue Gemeindeschwesterplus, die ab sofort als Ansprechpartnerin für hochbetagte Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahre fungiert. Sie wurde vom Beigeordneten und Sozialdezernenten Joachim Färber am Donnerstagmorgen offiziell vorgestellt und in ihr neues Amt eingeführt. „Mit dem Projekt Gemeindeschwesterplus, das vom Land Rheinland-Pfalz und den Krankenkassen finanziert wird, haben wir ein tolles Angebot für hochaltrige Menschen geschaffen, die keine Pflege brauchen, aber in ihrem aktuellen Lebensabschnitt gerne auf eine Unterstützung und Beratung zurückgreifen. Ein Gespräch mit Frau Beitelstein kann auch das Einsamkeitsgefühl reduzieren“, so Färber. Das Angebot werde sehr gut in den Stadtteilen angenommen und er würde sich freuen, wenn viele weitere Interessierte Frau Beitelstein kontaktieren würden.

Die gelernte Gesundheits- und Krankenpflegerin mit systemischer Weiterbildung hat bisher viele Jahre im Krankenhaus, in der ambulanten Pflege und in der psychosozialen Betreuung  gearbeitet. Seit Mai 2019 ist Nicole Beitelstein bei der Stadtverwaltung Kaiserslautern als „Gemeindeschwesterplus“ angestellt und betreut die Stadtteile Bännjerrück/Karl-Pfaff-Siedlung, Innenstadt West und Grübentälchen. „Ich will ein offenes Ohr für diejenigen Menschen haben, die nicht pflegebedürftig, aber eben hochbetagt sind, und ihre Ansprechpartnerin für Sorgen, Nöte und Anliegen sein“, so die Gemeindeschwesterplus. Ihr Ziel ist es, „gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen Möglichkeiten und Wege finden, damit Sie solange wie möglich ein selbständiges Leben zu Hause führen können“, so Beitelstein weiter. Darüber hinaus ist ihr die Förderung von sozialen Kontakten und einer aktiven Nachbarschaft ein großes Anliegen.

Nicole Beitelstein arbeitet eng mit Fachkräften der städtischen Altenhilfe, den Pflegestützpunkten, den Kirchengemeinden, den Stadtteilbüros, der Bau AG sowie allen lokalen Akteuren in der pflegerischen Versorgung zusammen.

Auch Christian Littek, Direktor des Referat Soziales, freut sich über die neue Mitarbeiterin: „Wir können mit dem Angebot der Gemeindeschwesterplus einen wertvollen Beitrag zum weiteren Ausbau des Unterstützungssystems für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger leisten“. Färber und Littek hoffen gemeinsam, dass dieses Beratungsangebot in naher Zukunft im gesamten Stadtgebiet angeboten werden kann.

Die Gemeindeschwester ist von montags bis donnerstags unter der Rufnummer (0631) 365 – 4087 zu erreichen. Sprechzeiten in den Stadtteilbüros gibt es zu folgenden Zeiten:

  • Bännjerrück/Karl-Pfaff-Siedung, Leipziger Str. 152: montagsvon 10.00 bis 12.00 Uhr

  • Innenstadt West, Königstr. 93: dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr

  • Grübentälchen, Friedenstr. 118: donnerstags von 13.00 bis 15.00 Uhr



Nicole Beitelstein wurde heute offiziell von Sozialdezernent Joachim Färber (rechts), Sozialreferatsleiter Christian Littek (links) und Gerhard Heinelt von der Leitstelle Seniorenarbeit (hinten Mitte) als neue Gemeindeschwesterplus begrüßt.
Nicole Beitelstein wurde heute offiziell von Sozialdezernent Joachim Färber (rechts), Sozialreferatsleiter Christian Littek (links) und Gerhard Heinelt von der Leitstelle Seniorenarbeit (hinten Mitte) als neue Gemeindeschwesterplus begrüßt. © Stadt Kaiserslautern

Autor/in: Sandra Janik-Sawetzki - Pressestelle
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern