• 14 /
    25°C
    ,
    14. Aug. 2018
Das Pfaff-Gelände
Fragen und Antworten

WIE GROß IST DAS PFAFF-AREAL UND WEM GEHÖRT ES?

Die Fläche des PFAFF-Areals umfasst insgesamt etwas mehr als19 Hektar - so groß wie fast 20 Fußballfelder.
Den größten Teil der Fläche (16,5 Hektar) hat die Stadt Kaiserslautern 2015 von einem Insolvenzverwalter für den symbolischen Preis von einem Euro erworben. An den Kauf war die Bedingung geknüpft, eine Option zu übernehmen, die die Stadtwerke Kaiserslautern (SWK) bereits zuvor vom Insolvenzverwalter gekauft hatte. Die Option umfasst eine Fläche von 2ha, die bis Ende 2018 für die SWK durch die Stadt Kaiserslautern baureif gemacht
werden muss.
Zwei weitere Teile der Fläche waren vorab schon von einer privaten Gesellschaft, der Pfaff Campus Projektgesellschaft (PCP GmbH & Co. KG), erworben worden.
Von der Stadt wurde die PFAFF-Areal-Entwicklungsgesellschaft (PEG) gegründet, die das neue Quartier erschließen soll.

 


WARUM IST DAS AREAL ABGERIEGELT UND WIE KOMME ICH AUF DAS GELÄNDE?

Es ist nicht ganz ungefährlich, sich auf dem ehemaligen PFAFF-Areal aufzuhalten. Es gibt dort noch Altlasten aus der Industrienutzung und Gebäude, die nicht betreten werden dürfen - entweder, da Teile davon akut einsturzgefährdet sind oder weil es dort erhebliche Schadstoffbelastungen gibt.
Sie können das PFAFF-Areal während unserer Erkundungstouren besuchen oder gerne einen Besichtigungstermin für größere Gruppen vereinbaren. Bitte kontaktieren Sie uns dazu unter peg@kaiserslautern.de.

 


GIBT ES SCHON ÜBERLEGUNGEN FÜR DIE ENTWICKLUNG DER FLÄCHE?

Wohnen auf dem PFAFF-Areal wird nur eine unter verschiedenen Möglichkeiten sein, die jetzige Industriebrache in ein urbanes Quartier zu verwandeln. Einen wesentlichen Bestandteil des neuen Stadtteils wird die Entwicklung zum „Technik-Pol PFAFF-Gelände“ ausmachen. Forschen, Wohnen, kleine Geschäfte und Dienstleistungen sollen in einem Verhältnis zueinander stehen, die eine hohe Aufenthaltsqualität garantieren.

 


WAS GESCHIEHT MIT DEN GANZEN ALTEN GEBÄUDEN ?

Einige Gebäude sind baufällig oder müssen aus Sicherheitsgründen abgerissen werden. Die Stadt geht davon aus, dass ein Teil der Gebäude weitergenutzt werden kann, wenn dies für zukünftige Investor*innen wirtschaftlich tragbar ist. Der Charakter des ehemaligen PFAFF-Areals soll aber auch weiterhin sichtbar bleiben.
Sofern es möglich ist, Sanierungen sinnvoll durchführen zu können, sollen Gebäude oder (Teil-)Fassaden stehen bleiben, wie z. B. das Portal am Haupteingang. Auch sind vor kurzem die Eingangsportale des Lina-Pfaff-Bads bei Renovierungsarbeiten gefunden worden. Sie werden zur Zeit gesichert und erfasst. Nach ihrer Aufarbeitung sollen sie in Zukunft auf dem Pfaff-Areal sinnvoll nutzbar aufgestellt werden.
Welche Gebäude tatsächlich erhalten bleiben können, hängt von vielen Faktoren ab, wie z.B. dem Zustand der Bausubstanz, den mögliche Folgenutzungen und der Bereitschaft von Käufer*innen, die Gebäude zu erwerben und herzurichten. Keines der Gebäude auf dem PFAFF-Areal steht unter Denkmalschutz oder ist nach Beurteilung durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland Pfalz (GDKE) denkmalschutzwürdig.

 


WIE IST DER ZEITPLAN

Bis das neue Quartier ganz fertig sein wird, geht noch einige Zeit ins Land. Da die Planungen noch nicht endgültig abgeschlossen sind, kann noch nicht genau abgeschätzt werden, wie lange es dauert, bis die ersten Firmen und Bewohner*innen einziehen können.
Fest steht aber: 2030 wird das PFAFF-Areal ein anderes Gesicht haben als heute und es wird wesentlich lebendiger sein.

 

 

WAS KÖNNEN BÜRGERINNEN UND BÜRGER NOCH PLANEN?

Es gibt noch kein fertiges Gesamtkonzept zur Entwicklung des neuen Stadtteils. Zudem gibt es viele komplexe, offene Planungsfragen, die gelöst werden müssen. Die Infoflyer (Link), die Veranstaltungen und Werkstätten und die Erkundungstouren dienen dazu, Kriterien für ein solches Gesamtkonzept zu entwickeln. Innerhalb des Planungsrahmens besteht noch ein Spielraum für eine zukunftsweisende Gestaltung, die in sich stimmig ist.

 

 

Kontakt
PFAFF-Areal-Entwicklungsgesellschaft mbH Kaiserslautern (PEG)
Rathaus Nord
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern
Kontakt
PFAFF-Areal-Entwicklungsgesellschaft mbH Kaiserslautern (PEG)
Rathaus Nord
Lauterstraße 2
67657 Kaiserslautern