• 11 /
    21°C
    ,
    21. Sep. 2018
Kaiserslauterns Rathaus und Stifstkirche von oben
Gleichstellungs-Aktionspläne

Die Stadt Kaiserslautern setzt ihre Vorstellung zur Gleichstellung von Frauen und Männern anhand von Gleichstellungs-Aktionsplänen um. Diese Vorgehensweise hat sich aufgrund des Beitritts zur Europäischen Charta der Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene (Charta) entwickelt, zu dem sich die Stadt Kaiserslautern im Juli 2007 verpflichtet hat.

Oberbürgermeister Bernhard J. Deubig unterschreibt die
Oberbürgermeister Bernhard J. Deubig unterschreibt die "Europäische Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene" im Beisein der Gleichstellungsbeauftragten Marlene Isenmann-Emser © Stadt Kaiserslautern

Die Grundlage zu diesem Beitritt lieferte der deutsche Städtetag, der 2006 in Deutschland die vom Rat der Gemeinden und Regionen Europas und seinen Partnern (RGRE) erarbeitete Europäische Charta der Gleichstellung verbreitete. Die Charta wurde im Rahmen eines Projekts in den Jahren 2005 und 2006 erarbeitet. Die Stadt Kaiserslautern trat als zweite Stadt in Deutschland und als erste Stadt in Rheinland-Pfalz dieser Charta bei.

Mit dem Beitritt zur Europäischen Charta sollen in Europa die den Bürgerinnen und Bürgern am meisten nahe stehende Regierungsebenen, also den Lokal- und Regionalbehörden, ein Instrument an die Hand gegeben werden, um bestehende und neu gebildete Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern zu beseitigen und zu verhindern. In der Praxis bedeutet das, dass Gleichstellungs-Aktionspläne zu erstellen sind. Die dort formulierten Aktionen sind in einem Zeitraum von zwei Jahren umzusetzen.

Die Stadt Kaiserslautern hat bislang drei Gleichstellungs-Aktionspläne gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung erstellt. Die Umsetzungsphase des Ersten Kaiserslauterer Gleichstellungs-Aktionsplans  dauerte von Juli 2009 bis Juli 2011 und die des Zweiten Kaiserslauterer Gleichstellungs-Aktionsplans von Juli 2013 bis Juli 2015. Die Umsetzungsphase des Dritten Kaiserslauterer Gleichstellungs-Aktionsplans endet im Juli 2019.

Ein Grundsatz der Europäischen Charta der Gleichstellung verpflichtet die Stadt Kaiserslautern zum einen die Gleichstellungs-Aktionspläne zu veröffentlichen und zum anderen über die Umsetzung fortlaufend zu berichten.
 

Allgemeine Informationen
Dokumente
Standort
Gleichstellungsstelle
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2350
  • 0631 365 - 2339
  • E-Mail
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Standort
Gleichstellungsstelle
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2350
  • 0631 365 - 2339
  • E-Mail
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr