• 11 /
    14°C
    ,
    21. Mai 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Depressionen
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
Depression bezeichnet umgangssprachlich einen Zustand psychischer Niedergeschlagenheit. Im gegenwärtig verwendeten Klassifikationssystem psychischer und anderer Erkrankungen lautet die Krankheitsbezeichnung depressive Episode oder wiederkehrende depressive Störung.
Als chronisch wird eine Depression bezeichnet, wenn sie bereits zwei Jahre und länger andauert. Häufig beginnen chronische Depressionen bereits in Kindheit und Jugend vor dem Hintergrund einer Traumatisierung.


Symptome
Menschen, die unter Depressionen leiden, können sich an den schönen Dingen des Alltags nicht mehr freuen. Meist sind depressive Menschen völlig ohne Antrieb, sie lassen sich durch das Leben treiben, spüren gleichzeitig eine innere Unruhe, haben an nichts mehr Interesse, können sich nicht mehr konzentrieren, wirken apathisch.
Jeder zehnte Deutsche erkrankt im Laufe seines Lebens an einer behandlungsbedürftigen Depression. Die Häufigkeit behandlungsbedürftiger Depressionen wird mit 3 - 5 Prozent bei Männern und etwa 8 - 10 Prozent bei Frauen angegeben.



Vereine

Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Semmelweisstraße 10

D-04103 Leipzig


Kontaktdaten
Telefon: 0800 / 33 44 533 (Info-Telefon Depression / Mo, Di und Do: 13:00 - 17:00 Uhr; Mi und Fr: 8:30 - 12:30 Uhr)

E-Mail: info@deutsche-depressionshilfe.de

Internet: www.deutsche-depressionshilfe.de



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z