• 11 /
    14°C
    ,
    21. Mai 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Restless-Legs-Syndrom (RLS)
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
Unter dem Restless Legs Syndrom (RLS, unruhige Beine) versteht man unangenehme Missempfindungen in den Beinen, die sich als ziehende oder reißende Schmerzen oder wie das Krabbeln von Würmern äußern.
Das Restless Legs Syndrom ist vererbbar. Es tritt außerdem gehäuft bei chronischem Nierenversagen auf, wenn eine regelmäßige Blutwäsche (Dialyse) durchführt werden muss. Auch in der Schwangerschaft, bei einer Polyneuropathie sowie bei Eisenmangel kann das Restless Legs Syndrom auftreten.
Die Ursache ist vermutlich eine Störung im Dopamin-Stoffwechsel.


Symptome
Beim Restless Legs Syndrom (RLS) ist das typische Symptom ein nicht zu bändigender Bewegungsdrang der Beine, der meistens durch Missempfindungen ausgelöst wird. Diese betreffen vor allem die Unterschenkel und werden als unangenehm bis quälend beschrieben. In manchen Fällen sind zusätzlich zu den Beinen auch die Arme oder andere Körperregionen betroffen. Die Missempfindungen lassen sich durch die Bewegung kurzzeitig bessern.
Die Symptome beginnen und verschlechtern sich in Ruhezeiten, also im Sitzen oder Liegen. Sie treten vorrangig am Abend oder in der Nacht auf.



Vereine

Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
RLS e.V. Deutsche Restless Legs Vereinigung
Schäufeleinstraße 35

80687 München


Kontaktdaten
Telefon: 089 5502888-0

Fax: 089 5502888-1

Internet: www.restless-legs.org



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z