• 4 /
    10°C

    18. Sep 2019
Hilfe mit Tradition<br> Kaiserslautern barrierefrei erleben
Von Hippel-Lindau (VHL) Erkrankung
Informationen zur Krankheit / Behinderung
Beschreibung
VHL ist eine seltene erbliche Tumorerkrankung, die ganz unterschiedliche Organe befallen kann. Die Schwere der Erkrankung und die betroffenen Organe können innerhalb einer Familie sehr unterschiedlich sein. Die Erkrankung tritt am häufigsten zwischen dem zweiten und vierten Lebensjahrzehnt auf. An VHL erkrankt in etwa eine von 35.000 Personen.


Symptome
Die VHL-Erkrankung kann in verschiedenen Regionen des Körpers auftreten.
Tumoren des Kleinhirns verursachen typischerweise Kopfschmerzen, Übelkeit und Gangstörungen.
Rückenmarkstumoren lösen Lähmungen, Taubheit in umschriebenen Hautbezirken und Schwäche in einzelnen Muskelgruppen aus.
Ein Netzhauttumor kann zur Netzhautablösung und zur Beeinträchtigung des Sehvermögens bis hin zur Erblindung führen.
In den Nieren können Nierenzysten und Nierentumoren entstehen.
Die Nebennierentumoren können durch hormonelle Fehlfunktionen zu Schweißausbrüchen, Kopfschmerzen und Pulsrasen führen.



Kontaktaufnahme mit dem Landes- oder Bundesverband
Verbandsadresse
Verein für von der von Hippel-Lindau (VHL) Erkrankung betroffene Familien e.V.
c/o Gerhard Alsmeier; Rembrandtstraße 2

49716 Meppen


Kontaktdaten
Telefon: 0 59 31 92 95 52

Internet: www.hippel-lindau.de



Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z
Standort
Beratungsstelle für Behinderte
Benzinoring 1
Rathaus Nord, Gebäude C, 4. OG
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2259
Krankheiten A-Z