Behindertenbeauftragter

Auf Beschluss des Stadtrates wurde 1981, im Internationalen Jahr der Behinderten, die Stelle eines hauptamtlichen Behindertenbeauftragten bei der Stadtverwaltung eingerichtet.

Der Behindertenbeauftragte der Stadt Kaiserslautern vertritt die Rechte von Menschen mit Behinderungen und hat die Aufgabe, Themen und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung aufzugreifen und in den Stadtrat hineinzutragen, um für diese speziellen Themen zu sensibilisieren. Die Stabsstelle des Behindertenbeauftragten untersteht direkt dem Oberbürgermeister und hat eine vermittelnde Rolle bei internen und externen Problemlösungen.
 
Bei der Mitwirkung in den verschiedensten Gremien der Stadt wird die Verbesserung der Situation von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen angestrebt.
 
Dienstleistungen/Aufgaben:
  • Klärung von Grundsatzfragen in der Arbeit mit und für Menschen mit Behinderungen
  • Geschäftsführung des Inklusionsbeirats der Stadt Kaiserslautern 
  • Repräsentation des Oberbürgermeisters mit seinen Dezernaten bei Tagungen, Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen und Vorträgen, die die Behindertenpolitik betreffen
  • Beratung von Menschen mit Behinderungen, ihrer Familien und Angehörigen in allen behindertenspezifischen Fragen. Bei Bedarf Hilfestellung bei dem Ausfüllen von fachspezifischen Anträgen
  • Mitwirkung, Beratung und empfehlende Stellungnahmen bei baulichen Planungen im öffentlichen Raum (Städtebau, öffentlicher Nahverkehr, Wohnraum)
  • Beratung von Vereinen, Verbänden und Einrichtungen, die Hilfen für Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen zum Ziel haben
  • Öffentlichkeitsarbeit zu allen Themen der Behindertenarbeit in der Stadt

 
Kontakt
Steffen Griebe
Kommunaler Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderung

0631 365-2259

Weitere Behindertenbeauftragte
Angebote in Rheinland-Pfalz