• 20 /
    20°C

    18. Sep 2020
Umwelt

Aktuelles
  1. Renaturierung der Lauter

    Pressemitteilungen:

    Flutung Lauter

    Lauter fließt

     

    Video:

  2. Runder Tisch Gelterswoog

    Präsentationen von der Informationsveranstaltung am 26.02.2020 "Runder Tisch Gelterswoog".

    Sandstand Referat Umweltschutz

    Informationen Grundwasserbewirtschaftungskonzept (M.Rochmes)

  3. Fledermäuse und SARS-CoV2


    Fledermäuse und SARS-CoV2
    Alle heimischen Fledermäuse unterliegen als streng geschützte Arten dem besonderen Artenschutz des Bundesnaturschutzgesetzes. Weder die einzelnen Tiere, noch ihre Fortpflanzungs- oder Ruhestätten und Quartiere dürfen beeinträchtigt oder zerstört werden.
    In den Medien kursieren aktuell Berichte, in denen Fledermäuse als der Ursprung des neuartigen humanen Virus SARS-CoV 2 bezeichnet werden. Das Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz hat in einem Rundbrief an die Naturschutzbehörden über besorgte Anfragen aus der Öffentlichkeit zu diesem Thema informiert. Das Landesamt weist darauf hin, dass „diese stark vereinfachte Darstellung eines komplexeren Sachverhalts in der Beratung eine gute Sachkenntnis erfordert, um falsche Vorstellungen sowie grundlose Vorbehalte zu korrigieren und zunehmenden Antipathien gegenüber einheimischen geschützten Fledermäusen entgegenzuwirken.“

    Ein im April 2020 erschienenes Informationsblatt von verschiedenen Institutionen, die im Fledermausschutz und in der Fledermausforschung tätig sind, listet Schnellmerk-Fakten nach dem aktuellen Stand der Forschung auf und liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen.
    Die Kernaussagen sind:

    • Das Auftreten und Ausbreiten von SARS-CoV 2 und anderer Zoonosen wird nicht durch einzelne Arten oder Artengruppen wie Fledermäuse, Schuppentiere, Nagetiere etc. verursacht, sondern muss als direkte Folge und Rückkopplung des verheerenden Umgangs der Menschen mit Tieren, Ökosystemen und dem daraus resultierenden Artenschwund begriffen werden.“
    • „Einheimische Fledermäuse sind nicht mit SARS-CoV 2 infiziert.“
    • „Fledermäuse aufgrund einer vermeintlichen Gesundheitsgefahr zu bekämpfen, ist völlig unbegründet und strafbar.“

    Unabhängig davon besteht ein allgemeines Infektionsrisiko, wie das bei allen Wildtieren üblich ist. Daher sollten Wildtiere nicht schutzlos angefasst werden.

    Weitere Informationen:
    Nabu-Hintergrundpapier

    Bundesverband für Fledermauskunde https://bvfledermaus.de/category/aktuelles/




     

 
Voller Papierkorb

Erfahren Sie hier wertvolle Informationen dazu, wie in Kaiserslautern das Thema Abfall und Abfallentsorgung angegangen wird.

Ortsschild Masterplan 100% Klimaschutz
© Stadt Kaiserslautern

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie die Stadt Kaiserslautern ihre Ziele rund um den Klimaschutz mit Projekten und Maßnahmen angeht und umsetzt.

Blick auf ein niedrig fliegendes Flugzeug kurz nach dem Start

Unsere Bevölkerung ist dem Lärm, einer Vielzahl von Geräuschen, ausgesetzt. Lärm ist unerwünschter, störender und/oder gesundheitsschädlicher Schall.

Messstation Rathaus

Saubere Luft ist ein unverzichtbares Gut. Wir atmen tagtäglich etwa 20 bis 50 Kubikmeter Luft ein. Saubere Luft ist daher zum Schutz der menschlichen Gesundheit und unserer gesamten Umwelt sehr wichtig.

Aufnahme des Vogelwoogs aus der Froschperspektive mit Gräsern im Vordergrund und Baumbestand im Hintergrund
© view - die agentur

Wasser ist ein lebenswichtiges und knappes Gut, mit dem wir sorgsam umgehen müssen.

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr