• -6 /
    2°C
    ,
    23. Apr. 2019
Innenaufnahme des Theodor-Zink-Museums
IKIRU 生– leben!

Eine Ausstellungskooperation des Theodor-Zink-Museums mit der Japan Professional Photographers Society und dem Japanischen Kulturinstitut, Köln


Ikiru Japanisches Kulturinstitut Köln

Das japanische Wort IKIRU bedeutet ins Deutsche übersetzt „leben!“ Die Japan Professional Photographers Society (JPS) präsentiert in dieser Ausstellung Fotografien, die im Laufe des ersten Jahres nach der Dreifachkatastrophe von Erdbeben, Tsunami und Atom-GAU 2011 im Nordosten Japans entstanden sind.

Inhaltlich gliedert sich „IKIRU“ in die drei Kapitel „Die Katastrophe“, „Unsere Heimat“ und „leben!“. In eindringlicher Weise legen die Aufnahmen Zeugnis davon ab, wie die Menschen in den betroffenen Gebieten Japans ihre Ängste und Sorgen zu überwinden versuchen und mit aller Kraft danach streben, einen Weg zurück in die Lebensnormalität zu finden.

Die Exponate wurden erstmals zum Jahrestag im März 2012 in Tôkyô und anschließend in der Stadt Sendai gezeigt. In Deutschland waren die Fotos im September 2012 auf der PHOTOKINA ausgestellt. Nach einem Interim im Japanischen Kulturinstitut in Köln ist IKIRU von Oktober 2013 bis Februar 2014 im Museum der Stadt Kaiserslautern zu sehen.